Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Bremen-Huchting

Spacer Spacer
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Geburtsorte auswärtiger Personen
Pfeil Sterbeorte weggezogener Personen
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk

Ortsfamilienbuch Bremen-Huchting


Ansicht der alten Huchtinger Dorfkirche 
(abgerissen 1878).
Rechts das alte Pastoren- und Schulhaus.
Das Bild entstand ca. 1820.

Die Online-Datenbank enthält Informationen zu ca. 4800 Personen, die zwischen 1679 und 1875 in Huchting lebten. Es werden folgende Ereignisse angezeigt:

  • Geburts- und Taufdaten (1679-1875)
  • Heiratsdaten (1708-1875)
  • Sterbe- und Begräbnisdaten (1709-1875)

Weitere Informationen wie Konfirmationen, Verlobungen, Testamente etc. finden Sie in der gedruckten Ausgabe bzw. der GenProfi-Datenbank im Arbeitsraum der MAUS.
Wegen des unterschiedlichen Beginns der Eintragungen, Namensgleichheiten o. ä. sind bisher nicht alle Personen erfasst. Die Datenbank wird aber bei neuen Aspekten aktualisiert und fortlaufend ergänzt.

Die vorliegende Datenbank soll eine Hilfestellung für Familienforscher sein.
Sie kann nicht die Arbeit im Archiv ersetzten. Für fehlerhafte Daten übernimmt der Verfasser keine Gewähr.
Die Grundlage der Datenbank bilden die mit dem Genealogieprogramm GenProfi erfassten Daten des ehemaligen Kirchspiels Kirchhuchting. Die früheren Kirchspielgrenzen decken sich mit denen des heutigen Stadtteils Huchting, weshalb dessen Name für die Datenbank gewählt wurde.
Das ehemalige Kirchpiel bestand aus folgenden Dörfern:

  • Kirchhuchting
  • Mittelshuchting
  • Brokhuchting
  • Varrelgraben
  • Grolland.

Grolland gehörte staatsrechtlich seit 1803 zu Bremen, die Bewohner waren jedoch bis 1904 in das früher oldenburgische Stuhr eingepfarrt. Das Dorf Varrelgraben lag beiderseits der Varreler Bäke. Der rechte Teil gehörte zu Huchting, der linke zum früher oldenburgischen Kirchspiel Hasbergen.
Weiter Informationen über Huchting finden Sie unter: http://wiki.genealogy.net/wiki/Bremen-Huchting

Bemerkungen / Quellen:

Für die Datenbank wurden folgende Quellen ausgewertet:

  • Kirchenbuch Kirchhuchting 1679-1763 (Original, Fotokopie, Mikrofiche)
  • Kirchenbuch Kirchhuchting 1763-1868 (Original, Fotokopie, Mikrofiche)
  • Abschrift Taufregister Kirchhuchting 1679-1763 (Fotokopie)
  • Zivilstandsregister Kirchhuchting 1814-1875 (Mikrofiche)
  • Zivilstandsregister Rablinghausen 1811-1814 (Mikrofiche)
  • Ortsfamilienbuch Stuhr
  • Bürgereide Stadt Bremen, diverse Jahrgänge (Fotokopie)
  • Stammtafeln Civilstandsamt Bremen (Mikrofiche)
  • Bremer Adressbuch (Original)
  • Graue Mappen der MAUS (Original)
  • Persönliche Unterlagen (Original, Fotokopie)

Sämtliche Quellen (ausser den persönlichen Unterlagen) sind im Staatsarchiv Bremen bzw. dem Arbeitsraum der MAUS, Gesellschaft für Familienforschung e. V. Bremen einsehbar.
Die persönlichen Unterlagen (Testamente, Heiratsverträge, Meierbriefe etc.) befinden sich als Kopie oder Original im Besitz des Verfassers.

Um einen Missbrauch der Daten auszuschliessen, sind die jeweils benutzten Quellen nicht angegeben. Auskunft über die Quelle erteilt der Verfasser auf Anfrage.


:: Weitere Links
Pfeil Bundesland Bremen
Pfeil Ortsteil Huchting
Pfeil Huchting im genealogischen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Bremen Homepage
Pfeil Bremen und Huchting in Wikipedia
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Carsten Heuer