Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Rodau (ab 1808)

Spacer Spacer
:: Wappen


 
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Geburtsorte auswärtiger Personen
Pfeil Sterbeorte weggezogener Personen
 
:: Statistik
3.909 Personen
955 Familien
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk
Português Português
Česky Česky

Ortsfamilienbuch Rodau (ab 1808)

Dieses OFB umfasst hauptsächlich Rodau ab 1808. Dabei wurden ausgewertet:

  • Die Kirchenbuchzweitschriften aus dem Staatsarchiv Darmstadt, digitalisiert von der Hessischen familiengeschichtlichen  Vereinigung e.V.
  • Personenstandsnebenregister beim Staatsarchiv Marburg {Standesamt Groß-Bieberau Nebenregister ab 1876 (HStAMR Best. 902)}
  • Grabsteine Friedhof Rodau (Groß-Bieberau) (http://grabsteine.genealogy.net/indilist.php?cem=1022)

Bitte beachten Sie für die Zeit vor 1808 das OFB Rodau von Ulrich Kirschnick: http://ofb.genealogy.net/rodau

Lage
Rodau liegt südwestlich von Groß-Bieberau. I m Vorfeld der Gebietsreform in Hessen wurde am 31. Dezember 1971 die bis dahin selbstständige Gemeinde Rodau nach Groß-Bieberau eingegliedert.

Geschichte
Erstmals schriftlich erwähnt wird das Dorf im Jahre 1392. Nachdem Aussterben der Grafen von Katzenelnbogen im 15. Jahrhundert, kam der Ort zur Landgrafschaft Hessen-Darmstadt
Danach sind die folgenden Wechsel dokumentiert:[1]
    bis 1820: Amt Lichtenberg, das ab 1806 zur Provinz Starkenburg des Großherzogtums Hessen gehörte.
    1821 bis 1832: Landratsbezirk Reinheim der Provinz Starkenburg.
    1832 bis 1848: Kreis Dieburg, mit der Einführung von Kreisen im Großherzogtum Hessen.
    1848 bis 1852: Regierungsbezirk Dieburg, während der Einteilung der Provinz Starkenburg in Regierungsbezirke.
    1852 bis 1938: Kreis Dieburg mit der Wiedereinführung von Kreisen in der Provinz Starkenburg.
    1938 bis 1977: Landkreis Dieburg.

Historische Namensformen:

  • Rodin (1392) [Demandt, Regesten Katzenelnbogen 1, Nr. 2117]
  • Roden under Liechtenberg (1400) [Demandt, Regesten Katzenelnbogen 1, Nr. 2208]
  • Rodau im Bachauwe (1454)
  • Roda (1671)
  • Rodau (1730)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

  • Bocksmühle
  • Hottenbacherhof
  • Schuchmannsmühle
  • Steinwerk Hottes

Quellen:
„Rodau (Groß-Bieberau) " in:  Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Rodau_(Gro%C3%9F-Bieberau) (Stand: 30.08.2018)
„Rodau, Landkreis Darmstadt-Dieburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13453> (Stand: 8.6.2018)


:: Weitere Links
Pfeil Bundesland Hessen
Pfeil Kreis Darmstadt-Dieburg
Pfeil Rodau im geschichtlichen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Genealogische Literatur Rodau
Pfeil Offizielle Homepage
Pfeil Rodau in Wikipedia
Pfeil Lage, Stadtplan Rodau
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Heiner Wolf