Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Mensdorf

Spacer Spacer
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Geburtsorte
Pfeil Sterbeorte
Pfeil Heiratsorte
Pfeil Lebensorte
 
:: Statistik
84 Personen
42 Familien
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk
Português Português
Česky Česky
Українська Українська

Ortsfamilienbuch Mensdorf

Mensdorf (tschechisch Jedvaniny) ist ein Weiler in der Gemeinde Netschetin (Nectiny), Bezirk Pilsen Nord (Okres Plzen-sever) in Tschechien und hat etwa 10 Einwohner. Der Ort liegt etwa 5 km südwestlich von Netschetin im Naturpark Manetinska. Der unmittelbare Nachbarort Glashütten (Skelna Hut) ist nur durch den Bach Starý potok, der die Bezirksgrenze zu Weseritz bildete, von Mensdorf getrennt. Mensdorf liegt in der Nähe von Ratschin (1 km), Trahona (3 km), Wirschin (4 km), Plachtin (5 km), Umirschen (5 km) und Preitenstein (6 km).

Das Dorf wurde erst 1841 gegründet und ist benannt nach dem Gründer und Besitzer des Gutes Netschetin, Graf Alfons Mensdorff. Er errichtete auf Schloss Preitenstein den Sitz seiner Familie Mensdorff-Pouilly, den sie bis 1945 behielten. In den Jahren 1824 - 1896 betrieben sie in der Nähe von Plachtin eine bedeutende Glasfabrik, die Josephinenhütte, mit 150 Beschäftigten in ihrer Blütezeit. Durch den Niedergang der Glasherstellung Ende des 19. Jahrhunderts kam es zur Abwanderung von Fachkräften in andere Glasstandorte.

Bei der Volkszählung von 1921 gab es in Mensdorf 185 Einwohner (davon 88 Männer) deutscher Nationalität und römisch-katholischen Glaubens. Laut der Volkszählung von 1930 hatte das Dorf 155 Einwohner mit der gleichen ethnischen und religiösen Zusammensetzung. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden aufgrund der Beneš-Dekrete die ursprünglichen Einwohner vertrieben und das Gebiet wurde nach und nach hauptsächlich von der tschechischen Bevölkerung besiedelt. Die Zahl der neu angesiedelten Tschechen blieb weit unter der der vorherigen Bewohner zurück.

Quellen:

Wikipedia

 

 




:: Weitere Links
Pfeil Tschechische Republik
Pfeil Böhmen
Pfeil Mensdorf im geschichtlichen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Mensdorf in Wikipedia
Pfeil Lage, Stadtplan Mensdorf
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Herbert Bartl


Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons - Namensnennung 4.0 International Lizenz Creative Commons Lizenzvertrag